Campen – eine Leidenschaft aus Freiheit gemacht! Campen – eine Leidenschaft aus Freiheit gemacht! search

Implantierbare Kontaktlinse

Wer an einem schlechten Sehvermögen leidet, hat gewöhnlich zwei Chancen diese Beeinträchtigung auszugleichen: mit einer Brille oder mit Kontaktlinsen. Doch was, wenn die Sehhilfen nur noch unzureichend helfen? Dann wird es Zeit sich anderweitig zu informieren, nämlich über die implantierbare Kontaktlinse, zum Beispiel von Dr. med Bernhard Febrer Bowen

Sie bleibt, anders als die normale Kontaktlinse, dauerhaft im Auge und bietet die Lösung bei starker Fehlsichtigkeit, Hornhautanomalien (zu dünne Hornhaut, Hornhautkrümmung) oder grauem Star. Die Intraokularlinse wird entweder zusätzlich zur natürlichen in das Auge eingesetzt oder ersetzt sie ganz. Ziel ist es, dem Patienten das scharfe Sehen ohne Hilfsmittel (Brille, Kontaktlinse) wieder zu geben.  

Unter den sogenannten Kataraktoperationen, mit denen Linsentrübungen behoben werden, gibt es alleine in Deutschland über 600.000, bei denen eine künstliche Linse im Auge, zwischen Regebogenhaut (Iris) und natürlicher Linse, implantiert wird. Operateure, die auf implantierbare Kontaktlinsen spezialisiert sind, findet man sowohl in Privatkliniken als auch in regulären Krankenhäusern und Unikliniken.   

Bevor man sich für eine Operation entscheidet, gilt es, Verschiedenes zu bedenken. Man sollte zumindest bis zum 25. Lebensjahr warten, da sich die Sehkraft bis dahin noch verändern kann. Außerdem muss man dem Kostenfaktor seine Aufmerksamkeit schenken. Man rechnet mit 2000 bis 3500 Euro für ein Auge. Die privaten Kassen überprüfen die Notwendigkeit ab -6 Dioptrien bei Kurzsichtigkeit, wobei ein Anspruch auf Erstattung nicht besteht. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen davon nichts, außer es handelt sich um die Behebung des grauen Stars durch eine Monofokallinse. Diese kann nur auf Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit eingestellt werden und bedingt wieder eine Nah- oder Fernbrille. Eine Multifokallinse für die optimale Sehkraft wird nicht bezahlt. Auch dafür muss man ca. 2000 Euro je Auge einkalkulieren.  

Die Behandlung beginnt mit Voruntersuchungen. Sie sind wichtig um einmal den Grad der Fehlsichtigkeit zu bestimmen, d.h. wie viel Korrektur vorgenommen werden muss, um ein scharfes Sehen möglich zu machen (Refraktionstest). Zum anderen wird untersucht, ob eine Kontraindikation vorliegt, die das Verwenden einer implantierbaren Kontaktlinse verbietet bzw. klärt, ob man das Risiko sie einzusetzen eingehen kann. Es muss eine Anamnese des generellen Gesundheitszustandes (mit Ausschluss einer Schwangerschaft) erstellt und eine allgemeine augenärztliche Untersuchung vorgenommen werden, die die Bestimmung des Augeninnendruckes und die Dichte der Endothelzellen beinhaltet. Letztere halten die Transparenz der Hornhaut aufrecht. Zuviel Flüssigkeit in der mittleren Hornhautschicht ließe diese aufquellen und trübe werden, was zu einem Hornhautödem und schließlich zu einer Erblindung führen könnte.   

Die eigentliche Behandlung geht einfach vonstatten. Die Operation wird ambulant, unter örtlicher Betäubung, durchgeführt. Der Einschnitt im Auge ist ca. 3-6 mm groß, je nach Lage und Modell der Linse. Er muss nicht genäht werden und verheilt schnell.  

Nach der Behandlung gibt es ein paar, in der Regel leicht einzuhaltende Vorgaben. So darf man sich die Augen nicht reiben, muss sie nach ärztlicher Verordnung regelmäßig tropfen und darf, je nach eigener Verfassung, 2-4 Tage nicht arbeiten oder Sport treiben. Auf Schwimmen, Saunieren und Autofahren sollte man bis zur Freigabe durch den Arzt verzichten.  

Eine informative Beratung vor einer solchen Entscheidung, mit dem Augenarzt und einem Operateur, ist sinnvoll, da man hier schon einmal die persönlichen Vor- und Nachteile erörtern kann.

über mich

Hallo, ich möchte euch mit meinem Blog für das Campen begeistern und informieren. Ein Camping-Urlaub ist aufregend, da der Reisende der Natur sehr nahe kommt. Er darf und muss sich selbst versorgen. Aus diesem Grunde zeige ich euch Plätze und die zugehörigen Infrastrukturen. Einige Ziele sind besonders leicht zu erreichen, während andere mit einer atemberaubenden Natur aufwarten. Auf dem Blog werden Fragen geklärt, wie beispielsweise: Wo und zu welchen Preisen könnte ich pro Nacht campen? Was brauche ich? Gibt es besonders zu empfehlende Hilfsmittel, die mir das Leben im Zelt erleichtern? Du willst beim Camping nichts vergessen? Schau dich auf meinem Blog um, ich zeige dir, was du unbedingt benötigst.

Suche

Kategorien

augenoptiker blog

letzte Posts

Eine graue Star Operation 6 September 2018
Eine der häufigsten Erkrankungen der Augen ist der Graue Star. Sie tritt meist im Alter auf. Durch eine graue Star Operation und mit einer entsprechen

Implantierbare Kontaktlinse 24 Oktober 2017
Wer an einem schlechten Sehvermögen leidet, hat gewöhnlich zwei Chancen diese Beeinträchtigung auszugleichen: mit einer Brille oder mit Kontaktlinsen.

2018